Abschlussarbeiten (Univ. Bonn)

Habilitation


Punt - Die Suche nach dem Gottesland
Dr. Francis Breyer
Abschlussjahr: 2013

Master


"Wenn ein Mann sich im Traum sieht..." Eine Untersuchung zum Bildrepertoire und der Gesellschaftsdarstellung im Traumbuch von Papyrus Chester Beatty III
Annika Felten
Abschlussjahr: 2018

Ein Freiheitsbegriff in den Quellen des ägyptischen Mittleren Reiches?
Dominic Jacobs
Abschlussjahr: 2018

"Wüstenschiffe" - Untersuchungen zu Graffiti von Booten am Rastplatz von Rod el Air, SW-Sinai
David Sabel
Abschlussjahr: 2016

Zu schön um wahr zu sein - zu wahr um schön zu sein? Eine Betrachtung der Ausländerdarstellungen der Ramessidenzeit anhand eines Relieffragmentes des Ägyptischen Museums Bonn
Beryl Büma
Abschlussjahr: 2015

Schau mir in die Augen. Eine Untersuchung von Einlegeaugen im Alten Ägypten
Sabrina Weil
Abschlussjahr: 2014

Identität und Identitätsmerkmale im Alten Ägypten
Sarah Mercedes Konert
Abschlussjahr: 2014

Fallstudie zu den sogenannten Kinderfiguren aus Tell el-Farkha
Barbara Klecha
Abschlussjahr: 2014

Die Innovationen der Königsikonographie in der 18. Dynastie unter besonderer Berücksichtigung der handelnden Sphingen
Verena Hoops
Abschlussjahr: 2014

Die königsideologische Bedeutung des Fajjums unter Amenemhet III.
Anna Dékány
Abschlussjahr: 2012

Ein Eingeweidekasten aus der Sammlung Preuß im Ägyptischen Museum der Universität Bonn
Uta Siffert

Magister


Der Totenbuch-Papyrus des Nes-Hor-Re (P. Athen EBE P2)
Aris Legowski
Abschlussjahr: 2012

Diener von Month und Amun. Untersuchungen zur Tradierung von Titeln in den thebanischen Priesterfamilien der 25. und 26. Dynastie
Lukas Bohnenkämper

Im Rahmen der Magisterarbeit soll anhand einiger thebanischer Priesterfamilien aus der Zeit der 25./ 26. Dynastie untersucht werden, welche Titel, die auf zeitgenössischen Monumenten von Personen aus dem Umfeld der behandelten Familien belegt sind, noch in den Genealogien von deren Nachfahren erwähnt sind bzw. welche Titel ihnen möglicher- weise erst in späterer Zeit zugeschrieben wurden. Geplant ist dabei vorerst eine Beschränkung der Analyse auf die Abkömmlinge von Besenmut I. und Hor A; über die Aufnahme weiterer Familien wie z.B. die der Dritten Amunspropheten Padiimennebnesuttaui wird im Verlauf der Arbeit entschieden.
Da die absolut-chronologische Datierung der Familien für die Erstellung der Stemmata von Bedeutung ist, soll sich ein Teil der Arbeit mit der Chronologie der Dritten Zwischenzeit und darauf aufbauend mit den politischen Gegebenheiten in der Thebais während der 22./ 23. – 26. Dynastie auseinandersetzen.


Der Totenbuchpapyrus des Anch-ef-en-Amun aus Dresden (Aeg. 775)
Felicitas Weber

 

Letzte Aktualisierung: 08. 04. 2019