Projekte (Univ. Basel)

Crossing Boundaries: Understanding Complex Scribal Practices in Ancient Egypt

Antonio Loprieno, Kathrin Gabler, Christian Greco, Susanne Töpfer, Stéphane Polis, Nathalie Sojic, Matthias Müller, Stephan Unter, Juan Archidona Ramirez, Evelyne Marty, Klaudija Stanic

The ‘Crossing Boundaries’ Project proposes a contextualised, interdisciplinary approach to the written material produced by the highly literate ancient Egyptian community of Deir el-Medina. This community consisted of the workmen who built the royal tombs in the Valley of the Kings during the New Kingdom period (c. 1350–1000 BCE) as well as their families. The goal of the project is to enhance our understanding of the complex scribal practices that lay behind the texts produced by this community, and we aim to do this by studying a particular category of documents from Deir el-Medina: the so-called ‘heterogeneous’ papyri. These papyri bear texts that belong to various genres. They include accounts, poems, letters, and hymns and were written quite often over a long period of time. From a methodological point of view, we aim to cross the boundaries between disciplines as diverse as archaeology, papyrology, palaeography, prosopography, and textual scholarship. Taking advantage of digital technologies, we also aim to bridge the gap between traditional philology, digital humanities, and the field of cultural heritage. The basis of this project is the papyrological material in the Museo Egizio (Turin). The museum has joined forces with teams from the universities of Basel and Liège in order (a) to document all the hieratic papyri in the Turin collection; (b) to digitally reconstruct the original documents; (c) to study the variety of textual genres attested on each papyrus, assess the number of hands behind these texts, and ultimately draw various generalisations about the history of these documents.

https://crossing-boundaries.un...

University of Basel Kings’ Valley Project

Leitung: Susanne Bickel, Elina Paulin-Grothe, Abdu Daramally

Als eines der wenigen ausländischen Forscherteams erhält das University of Basel Kings’ Valley Project von den ägyptischen Behörden die Erlaubnis, sämtliche nicht-königliche Gräber eines zentralen Bereichs im Tal der Könige zu untersuchen. Die Konzession erlaubt die umfassende Erforschung von insgesamt 12 Grabanlagen und deren näherer Umgebung.

Die zum Weltkulturerbe gehörenden Gräber im Tal der Könige sind noch immer nur zu einem kleinen Teil wissenschaftlich dokumentiert und publiziert. Zudem sind ganze Bereiche des Tales noch praktisch unerforscht, was angesichts der akuten Bedrohung durch menschliche und natürliche Einflüsse besorgniserregend ist. Daher ist es unser Anliegen, die wertvollen Informationen, die diese Grabanlagen enthalten, für die Zukunft, die Allgemeinheit und für die Forschung zu sichern.

Das University of Basel Kings’ Valley Project widmet sich insbesondere der Dokumentation und dem Erhalt dieser gefährdeten Denkmäler und misst dabei dem Site Management, also dem nachhaltigen Schutz der Monumente in ihrer Umgebung, grosse Bedeutung bei.

Nach mehrjähriger Vorarbeit gelang unserem Team im Frühjahr 2012 die Entdeckung eines neuen Grabes im Tal der Könige (KV 64) sowie die Identifizierung von über 30 Prinzen und Prinzessinnen der 18. Dynastie in einer bislang unerforschten Grabstätte (KV 40).

Zahlreiche wichtige Erkenntnisse zur Geschichte und Nutzung des Tals der Könige während der 18. bis 25. Dynastie (ca. 1450 – 670 v. Chr.) sowie zur Identität und materiellen Versorgung der hier bestatteten, hochrangigen Personen konnten im Verlauf der letzten Kampagnen gewonnen werden.

Mit den laufenden Arbeiten in Grab KV 40 und KV 64 und weiteren noch nicht untersuchten Gräbern im Basler Konzessionsgebiet sind bei dem Projekt auch für die kommenden Jahre neue wichtige Ergebnisse zu erwarten.

https://aegyptologie.philhist....

Life Histories of Theban Tombs

Leitung: Susanne Bickel, Frank Rühli, Andrea Loprieno-Gnirs

Life Histories of Theban Tombs (LHTT) focuses on a cluster of rock-cut tombs built during the 2nd millennium BC at the hillside of Sheikh ‘Abd el-Qurna in Western Thebes. The project draws on an integrative archaeological perspective that combines archaeological research with scientific, material, and historical analysis. Its main objectives are to investigate the natural and anthropogenic evolution of the hillside and to explore the history of the tombs, objects, and people connected with it, from the early 2nd millennium BC to the 20th century. LHTT prioritizes research procedures that give relevance to detail and variation, and uses technical and electronic equipment that supports quantifiable, precise data collection often on a micro-analytic level. Digital data processing and an interactive database system, which will eventually be transmitted into an open source for students of archaeology and related fields, are also an important part of the research strategy.

https://lhtt.philhist.unibas.c...

MISR: Mission Siptah – Ramses X.

Susanne Bickel; Hanna Jenni; Antonio Loprieno

Das seit 1998 laufende Projekt wird durch Drittmittel von privater Seite sowie durch den Schweizerischen Nationalfonds finanziert. Ziele des Projektes sind:

die vollständige Ausgrabung und Untersuchung ausgewählter Gräber und ihrer Umgebung,
die wissenschaftliche Beschreibung und Interpretation der Befunde,
die zeichnerische und photographische Dokumentation.

https://aegyptologie.philhist....

Bauten Amenhoteps III. in Karnak

Susanne Bickel

Das Projekt befasst sich mit verschiedenen Bauwerken aus der Zeit von Amenhotep (auch: Amenophis) III. (18. Dynastie, 14. Jh. v. Chr.): mit einer Speicheranlage, mit Szenen des Sed-Festes aus dem Chons-Tempel sowie mit einer Monumentalszene des Dritten Pylons.

https://aegyptologie.philhist....

 

Letzte Aktualisierung: 09. 07. 2019